Im Mai 2013 graste auch diese Kanada Gans auf der "Bullenwiese" herum.Seltener Gast auf der Wiese und am See.

Der Felsen im Feuchtbiotopweiher ist an heißen Tagen heiß begehrt von den Sonnenanlächelnden Gelbwangenschildkröten.

Der Silberreiher hat den Winter gut überflogen und ist in sich gekehrt aufmerksam auf sein Gefieder

Die Goldammer jodelt den Goldammer Mai Blues heiter,lässig,erholsam befreit von Konventionen und deren Gewohnheiten

Der See der Einsame,von dem Menschen ferngehalten werden müssen,für das Interesse von Wenigen und fast Garkeinen, plätschert sein junges Blattgefieder zart und zärtlich an den Bäumen hervor.

Der Panoramablick im Mai 2013 mit zartem Blattgrüngewusel an den Ästen

Ein Zilp Zalp zilpt schüchtern über die Rinder unter ihm, die nun Western Rinder dazubekommen haben.Aber die Zilp Zalpe und der Fitis, sie werden bis 2019 erheblich weniger geworden sein."Denn sie wissen nicht was sie tun",wurde nämlich politisch rechtstaatlich industriell gepredigt.Das kann nur in die Totalverblödung führen,wenn Blinde Blinde führen.Und der Geruch von stinkendem Geld,chemisch stark angereichert, der Wegweiser für das "Ewige Leben" sein soll.

Eine Rabenkrähe schaute schaudernd gelangweilt zum See und krächzte dann ein wenig melancholisch

Über den See blickend mit Römersberg und dem 675 Meter hohen Wüstegarten Kellerwaldturm am Horizont

Der Schwefelporling macht seine wichtige Aufgabe der Zersetzung von Altholz und leuchtet dabei sein welliges im Jungzustand essbares Pilz Sein von Mai bis September

Goldammern trillern ihre gevögelten Opern Gesänge über den See der Einsamkeit und Isolation. Der See der Menschen fernhält was nicht mal die Nationalparks global versuchen, denn es ist ein Miteinander und nicht ein Ferneinander und Grenzabkeinander sowas können sich bloß entfremdete ausdenken, die gleichen die Flussbegradigungen für richtig hielten und dann sehen mussten es stimmt schon so wie es die Schöpfung natürlich wachsen ließ, die gleichen die Jahrzehnte Insektizide und Pestizide und Senilozide predigten und den Menschen einflüsterten Gifte sind LebensFördernd. Chemikalien sind gesund. Pestizide sind das Himmelreich für die Lebewesen. Ganz klar ein extremer Unfall für die TotalVerblödung, das sang diese MaiGoldammer da auf dem Holz sitzend.Und es regnete MaiGold und MaiEuros und MaiDollars für die Unheilvolle Allianz der Industrie mit der Politik

Diese so üppig aussehende Wiesen um den See die beherbergen oder eher nicht, garnicht so viele Wiesenvögel, nein es brüten keine Lerchen dort, auch keine Kiebitze, oder anderen Wiesen Brüter. Der See hat eine abgegrenzte mentale Konstruktion aufgebürdet von ihren Erschaffern damals in Wissenschaft und Politik. Er wird ja als Magersucht See oder Luftkottlett See beschrieben. Also hat wenige Nährstoffe. Es gibt hier auch keine Rebhühner oder Wachtel gegluckse, obwohl doch die Menschen ziemlich Fernseh gehalten werden. Der Fitis und die Goldammer ja sie sind vorhandene Bodenbrüter. Der Zilp Zalp auch. Oder das Rotkehlchen. Und der Zaunkönig. Aber Lerchen sind hier nicht hörbar im Grasurwald der freien Flächen von denen Menschen doch schon seit Jahrzehnte ferngehalten werden.

So sah der Mai 2013 aus.Üppig Grün Schön Bezaubernd 

Und die Beatles sangen "the long and winding road,,,,,,,,im Mai.

Und vom Kellerwaldturm auf dem wüsten Wüstegarten da in 675 Meter Höhe winkte ein bärtiger Druide den wandernden Seewanderern lächelnd zu, über die Dächer von Nassenerfurth. Und Maiglöckchen seltene natürlich, tanzten, gaben dabei ihren wunderbaren chemiefreien unvergifteten Duft ab, der über dem Borkener See im Mai 2013 schwebte.

Grün war überall. Der Pflanzen Urwald Dickicht explodierte. Denn es hatte viel Regen gegeben. Und das Olmesufer schwoll an und wurden fetter ,breiter, sauberer, im Mai 2013. Ja es war ein richtig guter Tag zum wandern und spazieren in solch einer Grüner Hölle aber sehr angenehmen grünen Hölle eben unchristlich im glauben an die Hölle, aber was du glaubst das bekommst du auch, weil es deine Selbstprogramierung ist und dich entweder in die Hölle oder den Himmel und darüber hinaus führt.hohoho. Und die Olmes war schwanger mit sehr viel Wasser. Wunderbar, wunderbar wunderbar.

Jetzt im Mai blühten auch einige seltene schöne humorvolle ruhige meditative sehr wachsame sensible Wesen die Akeleien

Weiter mit: 2013 Herbst