Der Oktober Spaziergang mit dem plötzlichen erscheinen von Albertchen Einsteinchen Zweisteinchen und seinen Theorien

Im Oktober obwohl okto ja Acht sein sollte aber hier Zehn angibt, leuchten die feuchten Perlen Glitzer Spinnengewebe ziemlich zahlreich um den Borkener See herum. Der ja für den Besucher immer in der Ferne liegt. Um zeitgemäße Vernunft und Verstand leben zu lassen braucht der See Zugang für Besucher, die auch in das Wasser des klaren sauberen Sees blicken können. Es fehlen zwei oder drei große Stege die in den See führen und von dem aus der Wanderer die Besucherin sich das klare Wasser betrachten können. Ich kenne keinen See auf der Erde von dem Menschen so ferngehalten werden durch die Ignoranz der Wissenden die dann glauben ein Magersucht See wäre besser drann wenn er Menschen fernhält. Aber Evolution geht für alle gemeinsam. Auch die Lebewesen des Sees gewöhnen sich an die Seebesucher. Wie überall auf der Erde. Ja und am bald vollen GombethSee und Singlis See sowieso,in der Umgebung nisten auch Beutelmeisen oder Schilfrohrsänger und Teichrohrsänger oder Pirole und Blaukehlchen die aber der Borkener See nicht hat. Pirole zwar doch. Wenn etwas als isoliert gedacht und geplant wird wird auch das erreicht, denn die Vögel und anderen Lebewesen sind ja keine Vollidioten oder unwichtigen Lebewesen. Weil du das alles selber schon mal warst im wiederkehrenden Kreislauf der Wiedergeburten und damit verbundene Evolution. Der Borkener See braucht Freiheit Belebung Entwissenschaftlichung und deren Glaubensdogmen und Unwissenheiten, und damit verbundenen Abgrenzungen in der Schöpfung und dem Kosmos in dem wir hier leben und weben und spinnen.

Dieser Baum auf der 222 Meter flachen Giesenbühl Höhe ist bald auch schon Geschichte. Denn in 2019 liegt er schon flach, zerbrochen von den Stürmen des Lebendigen. Aber gibt es überhaupt etwas „Totes“ oder ist das bloß „Formveränderung"

Im Herbst sind ab und an die Nilgänse auf dem für Störche gedachten Gestell. Sie haben noch nie da gebrütet. Und Störche ja sowieso nicht. Erst 2017 würde das erste mal Störche dort brüten. Sie müssen aber eine Magersee Erfahrung gemacht haben, denn im Folge Jahr kamen sie zwar wieder, blieben aber nur für ein paar Tage und flogen wieder weiter. Das entbehrungsreiche arme Leben muss ihnen mitgeteilt haben, dass diese Gegend zu wenig Nahrung für sie hat. Und die Trockenheit und das Insektensterben und sterben allgemein durch die chemische GeldKeule ProfitLügenKeule bringt eben kein Lebewesen zum Vorschein.

An diesen schönen klaren HerbstOktoTagen kommt nochmal die Schönheit der Umgebung in der dieser Isolations See liegt zur vollen prallen Lebendigkeit. Es ist die Uhrzeit des Wanderers der sich freut zumindest hier keine Giftkeule im Nacken zu haben oder den Plastikwegwerforgasmus sehen zu müssen. Aber auch hier macht der Chemiewahnsin kein halten. Über die Atmosphäre wird Feinstaub sehr fein abgestaubt auf diese Flächen. Wir haben eben noch keine gescheiten Menschen auf der Erde. Oder?  

 Der Blick von der herbstlichen Giesenbühl Höhe an einem windstillen Oktobertag hätte Einstein denken lassen, ja, stimmt, ich bin Zweistein. Aber Velikovsky hatte doch wohl stimmig stimmend den Fluch der Meinungshoheit der um Anerkennung kämpfenden Wissenschaftler abbekommen, und ich Albern Einstein Zweistein, denke der Velikovsky hatte da etwas richtiges erkannt. Aber Machtposition und Anerkennung und Geld ist immer noch wichtiger als Leben und Lebendigkeit.

 Und, im ganzen deutschsprachigen Raum ist dieses Buch von ihm, dem Velikovsky, trotz eines guten Erfolgs nach Erscheinen in der ersten Hälfte der fünfziger Jahre von den Verkaufsregalen wieder verschwunden; und seltsamerweise erschienen in der Bundesrepublik die Folgewerke überhaupt nicht mehr. Das darauf folgende Schweigen, das auch eine ganze Generation von Wissenschaftlern der Diskussion beraubte, rechtfertigt hier eine knappe Darstellung der Hintergründe, rumorte es im Zweistein Einstein Köpfchen, bei so einem Herbstlichen Borkener Isolations See Spaziergang von der erhabenen Höhe, diesen 222 Meterchen, aus betrachtet. Ja,Ja, ja, grumbelte der Wanderer Albertchen Zweisteinchen vor sich hin, da ist sehr viel Koks und Kohle und Kaos Chaos unter den Geldgebern für die RaubSäugetiere die Menschen sind und von sich behaupten sie wären aber „Wissenschaftler“ was mich leicht nervös mach, wenn ich über so etwas unwissenschaftliches anfange vor und nach zu denken. Was sind die denn nun, RaubSäugetiere, Menschen oder Wissenschaftler oder all das Kaos zusammengewürfelt. da ist viel ,,,naja,,,im Spiel. HoHoHo.

 Nicht nur einmal, sondern 1950 kurz vor dem Erscheinen im hervorragenden Wissenschaftsverlag Macmillan (New York) noch ein zweites Mal, war „Welten im Zusammenstoß“ Gegenstand unabhängiger Gutachterurteile geworden: Amerikas führender Astronom, Harlow Shapley vom Harvard Observatorium, hatte das Buch in zwei Warnbriefen an den Macmillan-Präsidenten George Brett vorzeitig als "Schwarze Kunst" denunziert. Und da dachte Ich, der große Kleine Albertchen Zweisteinchen Einstein, sofort: Als ob „Schwarze Kunst“ nicht zur Schöpfung Gottes gehört, dieser Brett hatte wohl ein sehr dicken Brett vor dem nicht vorhanden Kopf. Zwar kannte Shapley den Inhalt nur ansatzweise - 1946 bereits hatte er das Lesen des Manuskripts verweigert, als Velikovsky Experimente zur Feststellung der Venustemperatur und -atmosphäre angeregt hatte: "Wenn Dr. Velikovsky recht hat, sind wir anderen alle verrückt", meinte Shapley zur Begründung, die Beobachtungsresultate könnten eine bedeutende, erst vor kurzem erfolgte Veränderung im Planetensystem nachweisen (oder auch widerlegen). Shapley verteidigte so nicht allein die damalige astronomische Lehre, sondern auch die eng damit verknüpften Dogmen der sogenannten Theorie uniformer Evolution: die Himmelsmechanik Newtons, die Gravitationstheorie Einsteins, den Neodarwinismus. Was ja alles GlaubensQuatschologie ist, in der Schöpfung Gottes, dachte Albertchen Einstein da auf der Giesenbühl Höhe stehend und furzend lächelnd in die Ferne schauend.

 Die Sachverständigen waren allerdings nicht zur Vertretung dieser Glaubenssätze aufgerufen. Macmillan folgte ihrer Empfehlung, und das Buch erschien - mit drastischen Folgen allerdings: Die den Verlagsumsatz fast ausschließlich tragenden Lehrbuchvertreter wurden plötzlich an den Universitäten nicht mehr empfangen. In den Korridoren des wissenschaftlichen Machtgefüges war eine Kampagne inszeniert worden, die Macmillan an seiner Existenzgrundlage treffen sollte, um ihn in die Knie zu zwingen. Es gelang. Bislang undenkbar gewesene Vorgänge überraschten die gelehrte Welt, als Velikovsky - auf Präsident Bretts Bitte hin und in Würdigung der verzweifelten Situation Macmillans - der Übertragung seines Verlagsvertrages auf den wohl sehr bedeutenden, doch nicht wissenschaftlichen Verlag Doubleday zustimmte. Aber erst ein Gang nach Canossa befreite das unglückliche Verlagshaus endgültig vom Makel: vor einem Gremium der American Association for the Advancement of Science (AAAS) mußte die Entschuldigung vorgetragen werden, "im Sinne der Förderung der Wissenschaften sei freiwillig auf die Rechte an einem Buch der Irrlehre verzichtet worden".

Ja,ja, Jo, jowohl, datt is schon schön Wissenschaft und deren Berufsbezeichnung die sie sind, sie sagen von sich sie sind Wissenschaftler, datt bedeutet aber die sind so etwas von Blöde und bezeichnen sich als Beruf, sie sind keine RaubSäugetiere, fleischfressende natürlich, denn datt is ja einer der denkt und glaubt er muss sich vom töten anderer Lebewesen ernähren. Ja datt ist, Raubtier, datt, ist doch wissenschaftlich erwiesen, das sind Raubtiere, also Menschen  solange sie noch vom töten anderer Lebewesen leben und denken das zu müssen, sind sie noch gar keine Menschen, nein, furzte Albertchen Einstein, Zweistein, lässig, sie sind RaubTiere.

Velikovsky analysiert die Berichte der Alten über Götter und ihre Taten als direkte Beobachtungen kosmischer Vorgänge. Also die Götter das sind die Gestirne und die damit verbundenen Zerstörungen.

Ja, so etwas erlebst Du an einem Oktobertag hier auf der Anhöhe diesen 222 Meterchen über dem Isolations Borkener See mit jemandem wie Albertchen Einstein Zweistein neben dir. Damit muss man hier schon rechnen Ho Ho

     

Der Blick über den Oktobersee und seine Umgebung im Langlauf der Evolution

Soooo, Albertchen Einsteinchen Zweisteinchen ist wieder seiner Wanderwege gegangen und nun bin Ich der FotoWanderer wieder All-Eine

Diese Herbstbrücke wird auch nicht mehr lange dem Zerfall Wiederstand leisten können und schon bald Zerfall sein.

Bloß ein dreh am Rädchen der Kamera und schon ist mehr Farbe vorhanden. Die Kunst Welt lässt grüßen. Virtualität ist der Knaller der Realitätsfremdlinge die lieber TransHumanismus Muus leben wollen und sogar schon eine Partei dafür gegründet hat. TransHumanismus und die Zukunft des Kapitalismus sieht sehr rosig aus, weil da Geld gemacht werden kann. Und alle Sciensfiction Filme tragen das Thema weiter voran, denn da wimmelt es ja so von BorgMenschen, denn das ist ja TransHumanismus Muus.

Die hochtechnisierte Welt lässt von paradiesischen Zeiten träumen, die den Menschen von lästiger Arbeit befreien. Was aber, wenn die Technik auf den Menschen übergreift?

Noch existiert keine eindeutige Definition des Begriffs «TransHumanismus». Weit gefasst versteht man darunter die Idee, die menschliche Spezies einer radikalen technischen Umgestaltung zu unterziehen – so wie unsere physische Umwelt bereits zu einer hochtechnisierten geworden ist. Es soll hier das Verhältnis von TransHumanismus und Kapitalismus untersucht und ein Ausblick gewagt werden, was es bedeuten würde, eine Person in einer solchen Welt zu sein. Aber heute an diesem schönen Oktober Tag am Borkener see nicht, später womöglich.

TransHumanismus ist eine philosophische Denkrichtung, die die Grenzen menschlicher Möglichkeiten, sei es intellektuell, physisch oder psychisch, durch den Einsatz technologischer Verfahren erweitern will. Die Interessen und Werte der Menschheit werden als „Verpflichtung zum Fortschritt“ angesehen.

Also da geht’s dann schon los:  https://transhumane-partei.de

Dieser Schwan der ist in Bad Zwesten im Park geboren worden. Seine Eltern sind Höckerschwan und Neuseelandschwan oder Trauerschwan und daraus entsteht dann diese Grau Mischung.Ich sah ihn nur einmal hier.

Da unten Links der Punkt auf dem See,das ist der Mischling Schwan aus Bad Zwesten

Dann ging's nochmal von der Aussichtshütte runter zum Seeufer um dann Rechts das Ufer zu fotografieren

Der Panoramablick mit dem Ostufer. Aber Ich werde weiter Nördlich am Ufer entlang spazieren und fotografieren, damit dieser See kein Totaler Isolations See bleibt zumindest virtuell nicht.

Im oktoberlichen luftigen Birkenwald lässt es sich leicht spazieren und mehrfach grüßten die Fliegenpilze mit denen du psychedelisch fliegen kannst.Die Schamanen der Taiga in Russland und andere Pilzoleros schätzen diesen Pilz wegen seiner psychedelischen Wirkung.Einfach so zum Essen in Sahnesauce,Nein,das könnte dann Fliegenpilzchaos werden,in den Köpfen der Esser.

     

Wenn ich als Wanderer der Welten und Universen und als Fotoprinz dieser Natur und Umgebung dort in das klare Wasser schaue und sehe wie diese Umgebung mit den Bäumen und den anderen Pflanzenlebewesen, denn alles ist Leben und Lebendig, denn das ist schon das Ewige Leben, wenn ich das so sehe und anfange zu denken, was die Besitzenden die die Erde beherrschen wollen und alles lebendige drauf ,und zwar egal wie und womit, dann sehe ich unter den Menschen eine ungeheuere Ungeheuerlichkeit eines Ungeheuers ungeheuer Bösartig versteckt unter der Maske der jeweiligen politischen Systeme und geldgeführten Strategien auf der Erde. Der Mensch mit seiner bösartigen Intelligenz das töten so zu perfektionieren ist sein ärgster Feind geworden. Das morden und ermorden hat solch eine perfide Perfektion erreicht das unweigerlich das Resultat folgen muss. Und das ermorden geht ja in den chemischen Labors weiter.Chemikert sind sogenannte gebildete Massenmörder im Auftrag der senilen Profitmenschen also der Besitzenden. Die aus den dunklen Höhlen der griechischen Unterwelten sich einen Platz an der Sonne gemordet haben. Gelogen haben. Geheuchelt haben. Das RaubTier darf nicht weiter auf der Erde herrschen unter den Menschen. Denn das RaubTier mit seinen militärischen unterbelichteten Intelligenzignoranzen auch in Militär mit ihren atomaren Orgasmen der bösartigsten Höllenhunde mit ihren Stealth unterbelichteten Bombern und unsichtbar machenden Mördereien mit diesen perfiden Mordinstrumenten, wer unterstützt so etwas ,welche Familien machen damit ihren Profite, wer sorgt dafür das so etwas immer wieder von Politik zu Politik weiter geführt wird, das aufrüsten mit transhumanen Unwissenheiten dieser philosophischen unterbelichteten Zwergen aber monströsen Geldgebern für die Profite, weiterhin auf die Menschheit und alles andere Lebendige zu kotzen und scheißen und huren und wegballern mit F35 Lightening. Das Lockheed Martin F-35 Lightening II ist ein Tarnkappen-Mehrzweckkampfflugzeug. Die PutinRussen haben die auch die Xi Jinping Chinesen auch. Oder mit und anderen supersonischen Blödheiten der Unwissenheit. Wann wird das ein Ende haben. Und welche Bevölkerung, ob Russische, Chinesisch, Amerikanisch, Deutsch, Französisch oder Nigerianisch und Japanisch und alle anderen Bevölkerungen auf der Erde, sie wollen doch alle so etwas überhaupt nicht, es ist bloß ein aufrechthalten alter machtgeilen Machtfamilien die seit Äonen und Äonen alles auf morden und ermorden erreicht haben und das bis in die Unendlichkeit des Kosmos aufrecht erhalten wollen und alle unterstützen in der perfiden zur Seuche gewordenen Mord und Mord und noch mehr Mord überall Überziehung der Erdmenschheit in Literatur und Fernsehen und Nahsehen mit einer Mordserie nach der anderen TV Mordserie überall und diese Unterbelichteten Schriftsteller mit ihren Mord in Berlin in München in Moskau und Buxtehude Morden, die sind sogar beliebt, was geht in den Köpfen der Menschheit ab, ein Mord Orgasmus der Dummheit und Bösartigkeit? und in der Politik . Denn die TotalVerblödung ist ja schon ungemein lange global in allen Positionen und wird von der Kotz Geld Elite angefeuert die ohne jegliche Liebe zum Leben abkotzen weil sie Ignoranz pur sind. Wie lange sind die "Bürgerchen" noch soooo immens blöde das zu wählen und zu unterstützen und sich verblöden lassen wo mit ihren eigenen Steuergeldern sie selber ausgebeutet und verblödet werden. Die Illusion sie seien etwas Besonderes und fähiges und liebenswürdiges ist in dieser Richtung bloß eine TotalVerblödung und Unfähigkeit sich selber zu erkennen. Ja wenn ich diese Wanderung machen dann sehe ich die Bäume das klare Wasser die Schmetterlinge, die Singvögel die Greifvögel, sie alle töten etwas um Veränderungen zu erfahren, sie alle lernen dabei, und über die Sprache der Stille der Bäume und Blumen und Insekten und Gräser und Wolken und Regentropfen, wird klar, der Mensch ist schon längst in der TotalVerblödung angekommen, und das wird übel enden, wenn es keine Menschen mit spirituellem Rückgrat gibt oder ganz einfach mit Mut und Angstlosigkeit und endloser Ruhe und endloser Glückseligkeit, aus der sie richtige lebensfördernde Entscheidungen treffen und das auf die Erde aussäen. Und viele viele vieles mehr....

Bis zu dieser Position bin ich bisher wanderfotografisch immer angekommen und nicht weiter gegangen.Also die ganze nordöstliche Spitze des Sees mit seinem kleinen Auslauf habe ich noch nicht fotografisch erkundet.Und auch nicht die gegenüberliegende nordwestliche Seite, an der dann der Auslauf war,noch nicht.Das wird erst 2019 sein.

Es gibt sehr wenige Wasserpflanzen in Sichtweite des Ufers im See.Der SeeBoden hat wegen Magersucht oder Nährstoffarmut Pflanzen nicht viel zu bieten.Ich bin also wieder auf dem Rückweg zur Bugahütte und dann wieder auf den Seerundweg.

Da oben steht sie schon, die lädierte vandalierte Bugahütte. Ja ja,der RaubTierKapitalismus Muus führt unweigerlich in die Totalverblödung.Und damit auch in die Zerstörung und deren Begleiterscheinungen Wut,Ausgrenzung, Abgrenzung, Isolation und anderer zerstörerischer Tätigkeiten.Aber? Das ist genau richtig,Denn das ist das unangenehme Gute.Zerstörung gehört zur Schöpfung.Denn ohne diese vandalische Zerstörwut und den damit verbundenen Schrecken die kommen werden,scheint der Mensch nicht fähig zu sein,menschlicher zu werden.

Hier am Ostufer gibt es im Herbst Esskastanien und viele Wildschweinaktivitäten unter dem Esskastanienbaum

Einige Hornissen suchten Obst und FrischFleischInsekten oder anderes zum verschmausen.

   

Wildschweine stöbern hier gerne auf der Wiese ohne Lerchengesang. Aber es gibt auch diese sehr schöne herbstliche vertunnellung der Wanderwege um den See.

   

Der Weißdorn mit seinen Herbstfrüchten und unten das Pfaffenhütchen, beide werden von Vögeln verspeist werden

Es gibt hier ein schönes Gemisch von unterschiedlichen Sträuchern mit Naschmöglichkeiten für Menschen und Vogelmenschen. Die Heckenrose mit ihren Hagebutten ist dabei. Oder auch der Hartriegel mit seinen schwarzen Früchten. All das wächst als Hecke 

Da muss es wohl Barfuß besser gewesen sein und so hingen diese Wanderschuhe einmal dort.

Blick nach Norden vom südlichen Wanderweg

Wieder vorbei an Nassenerfurth und hoch an der Westseite mit Blick auf das Südufer des Borkener Sees

Hier am Südufer de Sees stehen oft Gänse. Diesmal Nilgänse.

Hier nochmal der Blick über den See mit Blick auf Borkens Altersheim 

www.altenheim-blumenhain.de/ und dem Café mit Seeblick

An der Beobachtungshütte südwestlich des Sees. Das ist wohl die am See größte Nähe, eines Beobachters.

Die Holzbrücke über den Bach Olmes und auf seinem warmen Holz sonnten sich zwei Libellen.Könnten die Gemeinen Heidelibellen sein

Der goldene Oktober lässt Früchte leuchten. 

In diesem Jahr gab es sehr viele beladene Ebereschen ein Festmahl für die kommenden Stare und Amseln und Drosseln und Grünlinge überhaupt des lebendigen.Aber 2018 würden viele vertrocknen und absterben, denn das Klima winkt lächeln mit seiner Hitze zum Abschmelzen

Bloß dieser Steingarten kurz vor der Olmesbrücke der war noch saftig grün,der schattige von der Feuchtigkeit der kleinen Olmesaue unterstützte Steingarten.

Zurück am See durch das Herbstlaub das leuchtende, glänzt der See an seiner Westseite. Da sagte der "Niemand" gebe mir Chemie damit ich besser hören kann, oder der „Andere" gebt mir Pestizide damit ich besser aussehen kann, oder noch ein andere „Chemiker" der dann betonphilosophisch sang: Insektizide, Pestizide, Monsantonoide, das sind die besten Lebensmittel der Erde, die schaffen Leben und Lebendigkeit und Liebe.

Und der kleine Wald mit Birken und Schwarzerlen und anderen lebenden liebenden kommunikativen lebendigen Baumlebewesen, mit sehr feinen Gefühlen und Wahrnehmungsfähigkeiten, der summte still vor sich hin und sang und lächelte und zeigte seine Pracht der lebendigen Schönheit erschaffen zu sein. Da war keiner dabei der Mord in Blood Zwesten oder Mord in Hamburg oder Mord in Borken auf seiner Biologischen Festplatte hatte.

Dann war der Spaziergang wieder fast vorbei. Der Ausfluss des Borkener Sees und seiner Abzäunung lag im Sonnenlicht bunt schlummernd und Wanderer anwinkend.

    

Und diese kleine Gruppe Graugänse segelte vorbei und Honkten den Honky Tonk Blues weit über den See und die Wanderer im Oktoberlicht dem schönen.

Nur wenige Stunden später, flogen dann diese Kraniche über den Borkener See und honkten auch den Kranich Honky Tonky Blues den fröhlichen.

Weiter mit: Borkener See 2014 - 2015